Kameratechnik: Das Display der Digitalkamera

Ein typisches Display einer Digitalkamera
Bild: C. Krause

Das Display ist wohl das zentrale Teil, wenn Ihr Fotos macht. Besser zum Fotografieren wäre eigentlich ein „Sucher“, wie ihn viele alte oder große Kameras besitzen.  Aber leider haben gerade die kleinen, kompakten Kameras oft nur noch ein „stromfressendes“ Display.

Wieviele Punkte hat das Display?
Weißt Du eigentlich, wieviele Pixel (= Bildpunkte) Dein Display hat? Wenn nicht, dann schau doch mal in der Anleitung nach. Vergleiche diese Zahl einmal mit der Zahl der Pixel, die Deine Fotos haben.
Genau, das ist ganz schön wenig. Die Bilder werden also für die Anzeige stark verkleinert. Deswegen ist auch oft schwer auf dem Display zu erkennen, ob das Foto gelungen ist (bzw. wirklich scharf geworden ist)

Was zeigt das Display außer dem Bild noch?
Auf dem Display werden aber eben dem Foto auch noch eine Menge anderer Dinge angezeigt:

  • Weißt Du, wie die Kamera anzeigt, ob Dein Motiv scharf gestellt ist? Oft ist das ein grüner Punkt oder ein grüner Rahmen.
  • Weißt Du, wie Deine Kamera anzeigt, ob Sie für das Bild auch genügend Licht hat. Manchmal blinkt die Anzeige rot, meist wird außerdem das Symbol „Blitz“ angezeigt.

Das Display zeigt Dir beim Fotografieren einige Dinge an, z.B. wie die Kamera eingestellt ist. Gerade wenn Du den Auslöser nur halb durchdrückst, zeigt sie Dir ein paar wichtige Dinge für die Aufnahme:

  • Sie zeigt den Blendenwert an, z.B. mit „f2“ oder „1:2“ oder „F2“.
    Die Zahlen zeigen an, wie weit die Blende geöffnet ist. Vergleichbar ist das gut mit den Pupillen in Deinen Augen. Wenn es dunkel ist, werden sie sehr groß, damit viel Licht in Dein Auge kommen kann. Auch die Kamera kann im Objektiv die Lichtöffnung verändern. Der Blendenwert sagt also, wie groß gerade das „Loch“ für das Licht ist. Die typischen Zahlen sind in folgender Reihe: (offen) 1,4 – 2 – 2,8 – 4 – 5,6 – 8 – 11 – 16 – 22 (geschlossen). Von jeder Zahl zur anderen braucht man doppelt so viel Licht für ein richtig belichtetes Foto!
  • Sie zeigt die Belichtungszeit an, z.B. mit „1/30“ oder auch nur „30“, manchmal aber auch so: “2.
    Die Zeit wird immer in Sekunden angezeigt. Da die Zeiten aber oft nur wenige Bruchteile einer Sekunde betragen, steht dann 30, 60, 125 immer für die Zeit 1/30sec, 1/60sec und 1/125sec.
    Sollte es sehr dunkel sein, braucht die Kamera auch manchmal mehr als eine Sekunde Licht. Dies wird dann meist mit zwei Hochkommas anzeigt: “2 steht also für 2 sec.
    Verdoppelt sich die Zeit, kommt natürlich auf doppelt so viel Licht in die Kamera.

Natürlich kannst nach dem „Auslösen“ Dein Foto auf dem Display auch ansehen. Aber nicht vergessen: Das Display braucht viel Strom und dadurch leert sich schnell der Akku.