Spiel das Wissen schafft

Wer kennt Sie nicht, die Geschichten vom „kleinen Herrn Jakob“ und die „Abenteuer der schwarzen Hand“. Das heute besprochene Experimente- und Wissensbuch stammt ebenfalls aus der Feder des genialen Schwarz-Weiß-Zeichners und Autors Hans Jürgen Press.

Er dürfte mit seinen Büchern zu den Erfindern der Wimmelbücher gehören. In unglaublich detailreichen Zeichnungen erklärt er Dinge oder formuliert spannende Such- und Rätselaufgaben. Der Sohn von H.J. Press ist übrigens in die Fußstapfen seines Vaters getreten.

Das vorliegende Buch:
Spiel das Wissen schafft
von Hans Jürgen Press
245 Seiten
ISBN 978-3-473-35851-9
ca. 10.- EUR

stellt eine Sammelausgabe (im quadratischen Format) der Bände
– Spiel – das Wissen schafft
– Geheimnisse des Alltags
– Der Natur auf der Spur
dar und beinhaltet 428 (!) Experimente, Forschungsaufgaben und Wissensabschnitte.

Über Jahrzehnte gesammelt
Press scheint diese Ideen über viele, viele Jahre gesammelt zu haben. So haben die technischen Themen teilweise einen älteren Stand, siehe zum Beispiel Dampflok, Langspielplatte oder alte Fotoapparate. Der Text wurde aber redaktionell überarbeitet, so dass z.B. auch Euro-Münzen erwähnt werden.

Die Kapitel
Die Experimente sind im ersten Teil nach folgenden Kapiteln geordnet

  • Astronomie
  • Versuche mit Pflanzen, Chemie
  • Elektrischer Strom, Statische Elektrizität, Magnetismus
  • Luft, Wärme, Kälte, Eis
  • Versuche mit Flüssigkeiten, Molekularkräfte
  • Schwerpunkt und Schwerkraft, Trägheit, Technisches Kräftespiel
  • Schall und Töne, Licht, Sinnestäuschung
  • Geometrie, Mechanik, Aus Natur und Technik

Jedes einzelne Experiment hat Platz auf einer halben Seite. Oben ist immer eine Zeichnung in schwarz-weiß, die die wesentliche Punkte hervorragend zeigt. Oft besitzen die Zeichungen einen unglaublichen Detailgrad und konzentrieren sich doch auf das Notwendige. Manchmal hat ein Beitrag auch eher Lexikon-Charakter, so z.B. die Beiträge „Stromkreis am Fahrrad“, „Eiszapfenwachstum“, „Wassertemperaturen bei Wind“ oder „rückwärts drehende Räder beim Film“.

Knappe Texte
Die Beschreibungen der Versuche sind allerdings sehr knapp (aber meist ausreichend) geraten. Auch die Erklärungen sind ebenfalls sehr knapp gehalten. Einige wenige Themen sind aber besonders ausführlich beschrieben und gehen dann auch mal über eine Seite hinaus, so z.B. die Bauanleitung eines Morseapparates inkl. der kompletten Morsetabelle. Allerdings wieder ein eher antikes Thema. Eine Überleitung in die Neuzeit fehlt.

Die unzähligen Experimente decken – wie man der oben stehenden Kapitelliste entnehmen kann – fast jeden Bereich des Alltags ab. Allerdings sind die Versuche in den Kapiteln doch recht durcheinander, eine klare Einteilung oder sinnvolle Abfolge innerhalb der Kapitel gibt es nicht.

Highlights
Besonders schön und selten in dieser Form so gesehen:

  • Das Anglerproblem (104), warum ist der Schuh unter Wasser so leicht?
  • Wasserspiele (113), Münze genau in der Mittel ins Wasser fallen lassen
  • Kräfte in einer Wasserlache (122), wie fliesst Wasser über die Tischkante?
  • Verlagerter Schwerpunkt (128), Warum hängt ein Koffer beim Tragen manchmal schief?
  • Rätselhafte Spule (147), wie bewegt sich die Spule, wenn man an der Schnur zieht?
  • Tausend Hebel (150), warum bewegt sich ein Teppich auf dem Teppich?
  • Gefangenes Licht (175), Warum feuchter Sand dunkler aussieht
  • Moirémuster (181), Brückengeländer und Kämme
  • Sonnenturbine (183), Sonnenkraftwerk: heiße Luft und Turbine aus Flasche
  • Lebende Bilder (217), Daumenkino aus nur zwei Bildern
  • Geometrie im Alltag (222-232), Winkel, Entfernung, Kreise bestimmen
  • Kraft am Rodelschlitten (236), Was ist leichter: kurze oder lange Schnur?

Ab in die Natur
Ab Experiment-Nr. 255 dreht sich alles um die Natur. In den Kapiteln

  • In Haus und Garten
  • Auf Feld und Wiese
  • In Hecke und Wald
  • An Bach, Teich und See
  • Strand und Gestein

beschreibt Press ein unglaubliches Spektrum an Wissen. Es reicht von Beobachtungen von Tieren, Insekten, Pflanzen, Geheimnissen der Natur, Zuchtversuchen, Muscheln erkennen bis hin zu Fossilien. Grandios, was er hier an Wissen zusammengetragen hat. Auch für Erwachsene spannend zu lesen.

Meine Zusammenfassung/Bewertung:
(hier gibt es eine Erläuterung der Kategorien und eine Übersichtsliste)

  1. Materialaufwand: 5 von 5 Punkten
  2. Versuchsbeschreibung: 3 von 5 Punkten
  3. Praxistauglichkeit: 4 von 5 Punkten
  4. Erklärung: 2 von 5 Punkten (zu kurz und auch nicht immer ganz korrekt)
  5. Grafiken/Fotos: 4 von 5 Punkten (in der Regel nur je ein Bild)
  6. Alltagsbezug: 5 von 5 Punkten (obwohl teilweise veraltetes Wissen)
  7. Originalität: 5 von 5 Punkten (Naturkapitel)
  8. Bonus/Malus: +5 von +/-5 Punkten
    (geniale Zeichnungen mit teils unglaublicher Detailtiefe + Wissensteil)
    Summe: 33 von 40 möglichen Punkten

Fazit: Das Buch bietet eine unglaubliche Dichte von Experimenten, Versuchen und Beobachtungen im Alltag mit tollen Zeichnungen. Erstaunlich gut reduziert auf die wesentlichen Punkte. Leider etwas unübersichtlich sortiert in den einzelnen Kapiteln, als kleine Hilfe immerhin ein Register. Unbedingt kaufen!