Christophs Experimente

Diesen Mann im grünen Pullover kennt wohl jeder: Christoph aus der Sendung mit der Maus. Auch er hat ein Experimente-Buch geschrieben:

Christophs Experimente
von Christoph Biemann
150 Seiten
ISBN 978-3-8289-6116-6
ca. 17.- EUR

Ganz anders
Das Buch ist absolut kein typisches Experimente-Buch. Natürlich enthält es auch Beschreibungen von Versuchen zum Nachmachen (dazu später mehr), aber eben auch noch viel viel mehr.

Ein Füllhorn voll Wissen
Mit vielen Zeichnungen und Fotos bietet das Buch einen chronologischen Streifzug durch die Geschichte. Es beginnt mit der Beschreibung, wie der Mensch durch Experimente (überleben) gelernt hat. Es erläutert die Entstehung von Werkzeugen und Ackerbau, erläutert Philosophie, Götter, Geld und Gesetze.
Danach werden die Erfindungen im Altertum (von Archimedes bis zu magischen Tempeltüren) beschrieben. Es folgt das Mittelalter inklusive typischer Baustile, der Inquisition und der Pest. Weiter geht es über die Alchemisen, Galileo Galilei, Newton und Franklin bis hin zur industriellen Revolution.
Warum hier welche Schwerpunkte gesetzt wurden, kann ich nicht genau sagen. Vielleicht gab es jeweils einen Beitrag in der Sendung mit der Maus. Viele Themen werden nur angerissen, machen aber Lust auf mehr.

Körper, Geist und Seele
Wirklich ein einzigartiges Buch. Jetzt geht es weiter mit dem menschlichen Körper und Spielen mit den Sinnen. Besonders einen Teil zum Thema „Lachen“ in einem Experimente-Buch unterzubringen ist eine tolle Idee. Ein kleines Highlight ist das „tägliche Lachen“ als Experiment. Das Kapitel schließt mit dem Appell, einige Experimente mit dem eigenen Körper besser nicht zu machen.

Gedankensprünge
Wieder schließt sich ein neuer Themenbereich an, den ich in dieser Form noch nirgendwo gefunden habe: Von Tauschwährungen, Liebhaberpreisen, Wirtschaftsblasen bis hin zum Marketing werden Experimentbeispiele aus der Wirtschaft beschrieben. Toll!
Warum allerdings darauf der Traum vom Fliegen und dessen Umsetzung folgt ist mir ein Rätsel. Aber es kommt noch besser: Die letzten Kapitel bestreiten die Themen „Licht als Teilchen“, das Universum und die Diskussion, ob Zeit und Raum gradlinig oder gekrümmt sind. Wow, was für Sprünge.

Alles eine Kopfsache
Nach diesem Feuerwerk an Wissengebieten, das die Faszination von Christoph an dem Wissen dieser Welt widerspiegelt, endet das Buch mit einem sehr schönen Gedankenexperiment.

Dürftige Versuchsbeschreibungen
In die vielen Themen sind ab und an Experimentvorschläge eingeschoben. Mir erscheinen sie thematisch oft willkürlich. Ich habe knapp über 100 Experimentvorschläge zu allen möglichen Themen gezählt, die auch alle nicht besonders originell sind.
Zudem sind die Beschreibungen mehr als knapp, die Fotos viel zu klein und die Erklärungen dürftig. Auf fast jedem Foto ist Christoph (mit dem grünen Pulli) dominanter als das eigentliche Experiment.

Meine Zusammenfassung/Bewertung:
(hier gibt es eine Erläuterung der Kategorien und eine Übersichtsliste)

  1. Materialaufwand: 5 von 5 Punkten
  2. Versuchsbeschreibung: 2 von 5 Punkten
  3. Praxistauglichkeit: 4 von 5 Punkten
  4. Erklärung: 1 von 5 Punkten
  5. Grafiken/Fotos: 2 von 5 Punkten
  6. Alltagsbezug: 2 von 5 Punkten
  7. Originalität: 1 von 5 Punkten
  8. Bonus/Malus: +5 von +/-5 Punkten
    (besonders, da auch ganz anderen Themen wie „Lachen“ und „Wirschaft“ angesprochen werden)
    Summe: 22 von 40 möglichen Punkten

Fazit: Die Bewertung war dieses Mal wirklich schwierig. Das Buch ist jeden Cent wert, allerdings für die Vorbereitung konkreter Experimente-Stunden leider ungeeignet. Aber ein einmaliges Buch für das „Drumherum“ mit vielen anregenden Gedanken.