Versuche im Sachunterricht der Grundschule

Papierbruecke mit Last
Foto: C. Krause

Zum ersten Mal schreibe ich heute über ein Buch, das als Zielgruppe Lehrer und Lehrerinnen ansprechen soll. 80 spannende und kindgemäße Versuche zu naturwissenschaftlichen Phänomenen werden hier versprochen:

Versuche im Sachunterricht der Grundschule
von Ingrid Dröse und Lorenz Weiß
93 Seiten
ISBN 978-3-403-03686-9
Auer Verlag – 4. Auflage
ca. 21.- EUR

Keine Überraschungen…
Die beschriebenen Versuche bearbeiten ein sehr weites Themenfeld: Luft, Wasser, Optik, Akustik, Magnetismus, Elektrizität, Verbrennung, Wald, Sinne und noch weitere Experimente, die sich hier wohl nicht einordnen lassen. Inhaltlich ist nichts Neues dabei, es sind alles bekannte und einfache Experimente, die sich in vielen Büchern finden. Eine spezielle Reihenfolge innerhalb eines Kapitels kann ich nicht erkennen.

…aber zum Kopieren geeignet
Das Besondere an dem Buch ist die Aufmachung. Alle Versuchsbeschreibungen sind in zwei Abschnitten auf jeweils einer Seite untergebracht und sollen so leicht kopiert werden können. Der erste Abschnitt enthält immer eine Rubrik „Das brauchst Du“, eine Rubrik „So wird der Versuch durchgeführt“ und eine kleine Zeichnung sowie eine Grafik zur Themeneinordnung. Im zweiten Abschnitt gibt es die Rubrik „Beobachtungen“, die auflistet, was man beobachten kann und die Rubrik „Erklärungen“. Dazu später mehr.

Checklisten und Bastelvorlagen
Ab und zu ist auch eine Kopiervorlage für Bastelarbeiten enthalten. Zudem wird jedes Thema mit einer Checkliste begonnen, die alle benötigten Materialien des Kapitels zusammenfasst – allerdings immer nur für jeweils eine Versuchsstation. Mehr ist inhaltlich einfach nicht zu sagen, einen Highlight-Versuch habe ich nicht gefunden.

Zusammenfassun und Bewertung
Materialaufwand: 4 von 5 Punkten
Fast alle Versuche lassen sich mit einfachen Mitteln realisieren. Nur wo man „mal eben“ einen Bimetallstreifen für das Experiment „Feueralarm“ bekommt, wüsste ich gern.

Versuchsbeschreibung: 2 von 5 Punkten
Vom wechselnden Layout und wechselnder Zeichengröße (je nach Textmenge) abgesehen, finde ich die Durchführungsbeschreibungen nicht sehr gelungen und auch nicht immer altersgemäß. Teilweise sind auch merkwürdige Formulierungen gewählt. Die SW-Zeichnung ist jeweils sehr klein und nicht immer eindeutig.

Praxistauglichkeit: 4 von 5 Punkten
Die Versuche sind alle mehr als bekannt und funktionieren fast von allein. Damit sind sie definitiv nicht neu aber eben praxistauglich. Vorkenntnisse oder Hintergrundwissen brauchen weder Schüler noch Lehrer. Verblüfft war ich teilweise, wie mit dem Thema „Sicherheit“ umgegangen wird. Vielleicht bin ich aber auch bei den Themen „Feuer machen“ und „offene Eisenspäne“ zu vorsichtig.

Erklärung: 1 von 5 Punkten
Dünn (und teilweise mit Fachbegriffen) erfolgen nur sehr kurze Erklärungen. Ein Alltagsbezug wird nicht hergestellt und auch kein Hintergrundwissen bereitgestellt. Ich hatte hier auf mehr kindgerechte Erklärungen spekuliert.

Grafik/Fotos: 2 von 5 Punkten
Die zwei Punkte gibt es nur, weil mich die Zeichnungen sehr stark an die tollen Zeichnungen von Hans Jürgen Press (Spiel, das Wissen schafft) erinnern. Manchmal sind die Zeichnungen aber hier einfach zu klein und schlecht zu erkennen.

Alltagsbezug: 0 von 5 Punkten
Das Buch ist einfach nur eine Sammlung von Phänomenen. Hauptsache, da fragt kein Kind mal nach, wo der Effekt eine Rolle spielt oder technisch genutzt wird.

Originalität: 0 von 5 Punkten
Beim besten Willen kein Punkt.

Bonus/Malus: + 1 Punkt
Einen Gnadenpunkt für die Kopiervorlagen. Aber ich glaube nicht, dass ich jemals eine Seite kopieren werde.

Gesamt: 14 Punkte

Mein Fazit: Kaum steht „Sachunterricht“ im Titel, kostet es auch schon mehr. Ich habe das Buch gebraucht erstanden und hätte mich beim Originalpreis sicher geärgert. Als „Nicht-Pädagoge“ habe ich mehr erwartet und bin gerade von den „kindgemäßen“ Beschreibungen und Erklärungen enttäuscht. Inhaltlich auch ein sehr alter Hut.